Bewegung

 

Ich habe mich in mich verwandelt

ich suche – erfinde das atmende Wort

ich folge dir

bis in den Schlaf

ich gehöre meinen Märchen, die euch gehören

wir lassen uns tragen

von den vier Winden

Sprich, lieber Freund, ich weiss

du kannst zaubern

 

- Rose Ausländer

 

 

Bewegung 

Wir wissen viel. Wir wissen oft, wie gut es uns tut, den Weg in den Körper zu finden. Und gleichzeitig fällt es uns schwer, diesen Weg zu gehen. Innezuhalten, zu fühlen, den Körper wahrzunehmen und seinen Impulsen zu folgen. 

Die hier angebotenen Bewegungsräume sollen unterstützen, die Körperwahrnehmung zu verbessern, zwischen Aussen und Innen zu differenzieren und die eigenen Möglichkeiten zu erkunden.

 

Wir sind gleichzeitig Entdecker*innen, die zu entdeckende Materie und dank unserer Wahrnehmungsorgane das Werkzeug.

Wir erkunden die verschiedenartigen Gewebe des Körpers durch Bewegung und Berührung.

Sinnliche Wahrnehmung in den Hautschichten und tiefer im Körper kann uns eine direkte Erfahrung der Lebendigkeit in uns vermitteln und uns mit einem bisher unbekannten Innenleben vertraut machen. Hinhören und den Spürsinn wecken sind Voraussetzungen, sich kennenzulernen und sich selbst zu vertrauen.

Wir kommen darüber uns innewohnenden Gestalten und Geschichten näher und erforschen deren Qualitäten und transformatives Potential.

Neben dem direkten Erleben der eigenen Bewegung begleiten und bezeugen wir uns gegenseitig. In der Begegnung können sich neue Räume öffnen.

 

Mittel

Die Erforschung der Gestaltungsmöglichkeiten geschieht im Spiel mit unterschiedlichen Embodiment Werkzeugen auf der Basis langjähriger Erfahrungen im Bereich Butoh, Performance, Tanz der 5 Rhythmen, Open Floor Movement Practice, Authentische Bewegung, BodyMindCentering, Yoga auf der Grundlage der Marmatheorie und der Kenntnis funktioneller Anatomie.