Februar 2018

 

"Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ - Anaïs Nin

Neulich las ich (bei Christine Northrup), dass Selbstheilung ein persönliches Abrüsten erfordert - die Weigerung, weiter Krieg gegen einen Teil meines Körpers zu führen, der versucht, mir etwas mitzuteilen. Ich stelle fest, dass mein Körper radikalere und konsequentere Arten des Zuhörens einfordert. Das mag weniger dogmatisch sein als vor Jahren (nicht der oder jene vorgezeichnete Weg stimmt für mich), dafür geht es um genaueres Hinhören - das erfordert manchmal, dass ich auch allein gegen den Strom schwimme. Es gibt wohl kein Rezept, sondern nur den Weg, immer wieder einzustehen für das, was ich fühle. Bei mir braucht es viel Boden unter den Füssen, bis ich mir überhaupt der ganz tiefen Wunden bewusst werde - die, die unter allem liegen und mich glauben lassen, ich habe kein Recht, mir Platz zu nehmen oder ich gehöre gar nicht auf diese Welt oder... Dann bin ich dankbar für all die Ressourcen, die ich im Tanz und an  anderen Orten finde, die mich durch diese Prozesse begleiten.
Dabei geniesse ich, dass dieses Lernen durch Spielen geschieht - dass der Körper durch Spielen wieder seine Funktion als lustvolles Wahrnehmungsorgan bekommt, die unserer Natur entspricht.
Und tröstlich ist für mich: "We are not designed to do this alone." ("Es ist nicht vorgesehen, dass wir allein gehen.") - Andrea Juhan, Mitbegründerin des Open Floor

In diesem Sinne lade ich Dich herzlich ein, ein Stück Weg gemeinsam zu gehen.

Unten findest Du meine nächsten Angebote.

Herzlich willkommen! 
Verena
 

RESSOURCEN

Tanztag am 18.2.2018 in Ulm
OPEN FLOOR MOVEMENT PRACTICE


"Die Menschen, auf die wir gewartet haben, sind wir selbst." 

Was, wenn alles, was ich brauche, schon da wäre? Ich mich zurücklehnen kann und mich entspannen?
Was, wenn mein Körper alles Wissen, das es für meine Entwicklung und Heilung braucht, gespeichert hat? 
Ein Tag, um auszuprobieren, wie weit ich mit dem komme und wohin es mich führt, was mein Körper mir in der Bewegung und Stille offenbart.

Alle unsere Erfahrungen sind im Körper gespeichert. Indem wir uns bewusst mit Körperteilen verbinden und diese in der Bewegung erforschen und sie ihre natürlichen Reaktionen vollenden lassen, können wir unbewusste Muster freisetzen.
Mit Bewegung und Wahrnehmung, Spiel, Forschen und Austausch wollen wir so einigen unserer Kraftquellen näher kommen.
OFFENE OPEN FLOOR ABENDE:  

ZÜRICH (MOVE & INCLUDE):
2.2. kein Tanzabend
9.2. Verena
16.2. Devi
23.2. Anja
- weitere Informationen findest Du hier:

https://www.koerpergeschichten.com/in-zürich/


OFFENE 5 RHYTHMEN ABENDE:

FEUERTHALEN: 
Der nächste offene 5 Rhythmenabend findet am Mittwoch, den 14.2. statt. Weitere Termine und Informationen findest Du hier: 
https://www.koerpergeschichten.com/in-schaffhausen/

ULM:
Der nächste offene 5 Rhythmenabend findet am Samstag, den 17.2. statt. Weitere Termine und Informationen findest Du hier: https://www.koerpergeschichten.com/in-ulm/

 
Die Geschichte vom Seehundfell - SEELENHAUT beschreibt die hungrige Frau, die lernen und weiterkommen möchte, aber nicht weiss, welche Wege zum Ziel führen und sich deshalb immer wieder an den Ausgangspunkt zurückbegibt, wo sie eins ums andere Mal bestohlen wird. Erst erschöpft und ausgebrannt gelingt es ihr, ihre Haut zu finden und in ihre Heimat zurückzukehren.
An dem Grundmuster der Geschichte orientieren wir uns und machen uns auf den Weg - den Ruf des Alten vernehmen, befreiend eintauchen in Instinktheimaten, vielleicht den Urgrund berühren, im Rhythmus der Seele atmen... (frei nach Clarissa Pinkola Estes - Die Wolfsfrau)

Immer noch gebären tagtäglich weltweit Frauen Töchter und sagen gleich nach der Geburt zu ihrem Mann: Das tut mir so leid, Schatz.
In dieser Welt leben wir und vielfach lebt sie in uns. Wir erziehen unsere Töchter wie Söhne, auf dass sie leistungsfähig werden sollen in unserer Leistungsgesellschaft und schauen zu, wie patriarchalische Werte dieser Gesellschaft unsere Welt an die Wand fahren. Wir wähnen uns emanzipiert, während uns Anpassung und Für-andere-da-sein tief in den Zellen steckt, nicht selten bis zur Selbstaufgabe.
Wie können wir uns selbst ermächtigen?
Wie können wir in unserem Becken sitzen und uns an unsere Kraft anschliessen?
Wie können wir unseren Töchter zeigen, worin ihre Macht besteht?


In unseren Körpern und unserer Anatomie können wir auch den Schlüssel zu unseren machtvollen Innenwelten finden. Eine Einladung, unseren Körper sinnlich zu erfahren, vielleicht unbekannte Teile in Besitz zu nehmen und uns zu verbinden mit einer ursprünglichen Instinkthaftigkeit. In stiller und bewegter Achtsamkeit, im Tanz, im Austausch, im Spiel und Forschen. Ein Schwesternwochenende, um Samen zu säen, uns Impulse zu geben. 
In einem geschützten Kreis von Frauen, die sich wie wir auf den Weg gemacht haben, ihre Haut zurück zu erobern, werden wir achtsam und spielerisch in unsere Körperwelten eintauchen, mit Musik, Bewegung und Tönen - wahrnehmen, welcher Hunger in unserer Haut wohnt, Zwiesprache halten mit uns selbst und miteinander auf Entdeckungsreise gehen. 
Ob gerade gut genährt oder hungrig - Du bist herzlich willkommen!

Kontakt:                       

 

Verena Holscher 

Haldenstr.5

CH-8245 Feuerthalen  

                     

verena@koerpergeschichten.com

 

CH: 0041 - 78 808 72 21